Tetopia - Antarktis

Fakten über den Job

Wann

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2020
Einstellung: 1. August 2020
Vorbereitung: Von August bis Dezember
Quarantäne: Ab dem 12. Dezember 2020
Fahrt in die Antarktis (an Bord von Polarstern): Vom 20. Deuember bis voraussichtlich 18. Januar
Beginn der Überwinterung: 20. März 2021
Ende der Isolation: Wahrscheinlich im November 2021
Rückkehr aus der Antarktis: So um Februar 2022

Wo

Südatlantischer Ozean, Antarktis, Nord-östliches Weddell-Meer, Königin-Maud-Land, Prinzessin-Martha-Küste, Ekström-Schelfeis, Atka-Bucht
Koordinaten: 70° 40' S, 8° 16' W
Die nächste Stadt: knapp 4400km Luftline bis Kapstadt
Die nächsten Nachbarn (im Winter): fast 230km bis zur südafrikanischen SANAE-IV-Station

Wer

Im Sommer: Bis zu etwa 50 Personen
Im Winter: 4 Forscher (Geophysik, Meteorologie, Luftchemie), 3 Techniker (Ingenieur, Elektriker, Elektroniker), 1 Koch, 1 Arzt (Chirurg) und als Besonderheit in diesem Jahr zusätzlich eine Botanikerin fürs Gewächshaus.

Was

Zitat aus der Stellenausschreibung:
Hauptbestandteil der Tätigkeit ist die Bedienung und Betreuung der komplexen EDV-Technik sowie der Kommunikationstechnik (Satellitensysteme, HF- und VHF-Funk). In enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Wissenschaftlern ist der/die Elektroniker/in für die Betriebsbereitschaft der wissenschaftlichen Geräte der Observatorien verantwortlich (Geophysik, Meteorologie, Luftchemie). Weitere Aufgabengebiete sind Wartung, Instandhaltung und kleinere Reparaturen im Elektronikbereich der Station (Elektroniklabor, Gebäudeleittechnik, Computer-Hardware, Fahrzeugtechnik).

Das heißt meine Hauptaufgabe ist der ganze Computerkram, die Server, die Funk- und Satellitenverbindungen. Ich bin der Helpdesk: "Wie komm ich hier ins WLAN?", "Mein Drucker geht nicht!". Aber z.B. auch so Dinge wie das Schmieren der kleinen Windkraftanlage am Pinguinobservatorium oder Kontakte zu Schulen via Amateurfunk gehören zu meinen Aufgaben. Dazu kommt all das, was wir halt machen müssen, weil wir die einzigen vor Ort sind, z.B. gehören alle Überwinterer zur Stationsfeuerwehr.